Meine Website

Äffle & Pferdle

Äffle & Pferdle


Die beiden bekannten, charmanten Zeichentrickfiguren Äffle und Pferdle sind im ganzen Ländle und über seine Grenzen hinaus bei Jung und Alt beliebt. Erfinder und geistiger Vater der beiden Fernsehstars war der Filmemacher Armin Lang (26.03.1928 - 12.05.1996). Nachdem das Pferdle ab 1960 das SDR-Werbefernsehen noch alleine auflockerte, gesellte sich Mitte der 60er Jahre das Äffle dazu. Schon bald erlangten die beiden Trickfilmfiguren Kultstatus. Und das auch weit über die Grenzen des Schwabenlandes hinaus. Ende der 60er Jahre wurden die Spots dann in Farbe ausgestrahlt. Ein paar Jahre später wandelte das Pferdle dann auch auf zwei Beinen.

In den 70er Jahren begannen die zwei zu sprechen. Zuerst nur zaghaft mit Naturtönen, doch bald schwätzten die beiden in breitem Schwäbisch. Hierfür lieh Ihnen Produzent Armin Lang, der kurioserweise gebürtiger Bayer war, seine Stimme. Mit der Zeit wurden die beiden Schwaben dann auch immer menschlicher.

Mitte der 1980er Jahre gesellte sich die kurpfälzische Hundedame Schlabbinchen dazu, die von der Schauspielerin Elsbeth Janda gesprochen wurde. Aufgrund ihrer großen Popularität wurden gelegentlich etwas längere Einspieler produziert. Unter anderem auch mehrere, bei denen die beiden Zeichentrickfiguren sangen. Am bekanntesten ist ihr Hafer- und Bananenblues, aber auch ihre Version der Schwäbischen Eisenbahn ist bekannt. Zudem war das Pferdle das Maskottchen der Leichtathletik-Europameisterschaft 1986 in Stuttgart.

Quelle: http://www.aeffleundpferdle.de/gschichte.html


Ich wünsche Euch viel Spaß mit diesem "Duo"

Bis die Tage ...
Euer Schwob

Äffle & Pferdle ... des Beschde von de boida

Lust auf den genialsten "Blues" ... ?



zurück zur: Schwäbische Kultur

zurück zur: Startseite