Meine Website

Mein Lokal

Einziges Museum in der Region mit Speisekarte.

Künstlerhof Arnold, Marktstr. 7, 35469 Allendorf

Kunstliebhaber wissen: In der historischen Atmosphäre alter Gebäude und Baudenkmäler gewinnen ausgestellte Bilder und Objekte einen ganz besonderen Reiz. So auch im "Künstlerhof Arnold", der in einem denkmalgeschützten Fachwerkhaus beheimatet ist.

Der "Künstlerhof Arnold" ist das ehemalige Wohnhaus und die Arbeitsstätte von W.H. Arnold, der hier seit 1925 als freiberuflicher Kunstbildhauer und Maler zahlreiche bedeutende Werke schuf. Der Künstlerhof ist eine Einrichtung, die eine geglückte Verbindung zwischen der bildenden Kunst W.H. Arnolds und traditionellem dörflichen Handwerke sowie einer gemütlichen Gastronomie wiederspiegelt.

In dem Wohnhaus und im Atelier sind die Werke des Künstlers zu sehen. In den Nebengebäuden und der Scheune sind die mustergültigen Sammlungen des Heimat- und Verkehrsvereins von Gerätschaften des traditionellen Handwerks und der Landwirtschaft ausgestellt. Eine Dorfschmiede, Schusterei, Wagnerei bilden ein lebendiges, heimatkundliches Museum. Wechselnde Kunstaus- stellungen werden im Obergeschoss gezeigt.

 


Essen ist ein Lustgewinn

  • Es sind die kleinen Dinge im Leben, die Freude machen und als wahrer Luxus zu bezeichnen sind. Gemäß meines Leitsatzes aus der Küche ... man braucht nicht viel zum Leben, aber davon das Beste ... verfolge ich nur ein Ziel: Die Zufriedenheit meiner Gäste.

Fleisch ist ein Naturprodukt

  • Nährstoffreiche Fütterung, artgerechte Haltung in der Natur bzw. naturnaher Umgebung liefern die Qualitäten für unsere Fleischgerichte. Respekt vor den Tieren, deren Fleisch ich verarbeite, steht in meinem Selbstverständnis ganz oben. Dementsprechend beziehe ich mein Fleisch aus Zulieferbetrieben, bei denen Aufzucht und Fütterung im Einklang mit dem Tierwohl stehen.

Von der Schnauze bis zum Schwanz

  • Bezogen auf einen ganzheitlichen Ansatz im Rahmen meiner Speisezu- bereitung kommen nicht nur jene bekannten "Edelteile", wie etwa Schweinefilet, Roastbeef oder Hähnchenbrust in meine Pfanne, sondern auch weniger bekannte Fleischteile wie der Ochsenschwanz, Schweine- bäckchen oder Beinscheiben. Die sogenannte Ganztierverarbeitung hat ihren Ursprung in der Hausschlachterei. Da ich ein "Bub vom Hof" bin und das Hausschlachten noch selbst erlebt habe, habe ich mir auch den Respekt zur traditionellen Küche bewahrt.

Eine besondere Affinität

  • ... hege ich zu Gewürzen und Kräutern. Bei der Verarbeitung frischer Kräutern unterstütze ich nach Vorlage alter Rezepturen das individuelle Fleischaroma und kreiere Gerichte, deren Geschmack uns wieder an unsere Kindheit erinnert. Durch die Anwendung von trockener oder nasser Beizen versuche ich die Aromavielfalten fast vergessener Fleischgerichte wieder für meine Gäste erlebnisreich auf den Teller zu bringen.


Impressionen